Vorbericht 15. Spieltag Thbulls gegen RSV Lahn Dill

Mit Emotionen Berge versetzen

RSB Thuringia Bulls empfangen den Tabellenersten RSV Lahn Dill im heimischen Wohnzimmer. Die TÜV Nord Akademie präsentiert den Klassiker im Rollstuhlbasketball.

Foto: Franzi Möller

Es ist eines der Spiele, bei denen der Bullenstall aus allen Nähten platzt, zwei bis in die Haarspitzen motivierte Mannschaften auf den Court fahren und die treuen Anhänger beider Teams noch einmal um ein paar Dezibel lauter sind als sonst. Das sind unter anderem Parameter für das wenig junge Duell zwischen den Thuringia Bulls und dem RSV Lahn Dill. Nach dem kleinen Aufschwung in Wiesbaden möchten die Thüringer diesen nun in die Osterlange mitnehmen, um dort die Herausforderung gegen den Serienmeister zu bewältigen.

Die Lahnstädter grüßen nach 14 Siegen aus 14 Spielen von der Tabellenspitze. Bei ihrem Auftritt auf europäischer Bühne hielt sich die Mannschaft von Janet Zeltinger schadlos und konnte trotz der hohen Belastung alle 4 Spiele siegreich gestalten. Beim letzten Aufeinandertreffen in der Buderus Arena zeigte sich, dass das Team der kanadischen Cheftrainerin in dieser Saison noch variabler ist.

Dieser Umstand entlastet vor allem ihren deutschen Nationalspieler Tommy Böhme, der dadurch beständiger in der Lage ist, seine komplette Kreativität auf das Parkett zu zaubern. Große Unterstützung erhält Böhme durch die Power der beiden Center Mendel Op den Orth und Team Germany Kollege Matthias Güntner. Gerade der Neuzugang aus den Niederlanden hat das Spiel des RSV auf ein neues Niveau gehoben. Zusätzlich gilt es die Wurfstärke von Rose Hollermann nicht außer Acht zu lassen.

Wichtig wird es für die Bullen sein, ihre Prinzipien in der Verteidigung wieder konstant umzusetzen und selber schnelle Ballgewinne zu erzwingen, um den eigenen offensiven Rhythmus kreieren zu können. In Thüringen ist man sich darüber im Klaren, dass man aggressiv an den Stühlen sein muss, damit das Punktekonto der Wetzlarer nicht in die Höhe schnellt.

Fest steht schon jetzt, aufgrund des deutlichen Hinspielergebnisses und der Niederlage in Hannover, wird das Resultat sehr wahrscheinlich in der Endabrechnung keinen Einfluss auf die Tabellenkonstellation haben. Dennoch möchte der amtierende Deutsche Meister ein Zeichen für die nächsten Wochen setzen, wo unter anderem der DRS Pokal und das Champions Cup Viertelfinale ausgespielt werden. Dafür ist wichtiger denn je die Unterstützung von den Rängen, denn die Favoritenrolle ist aufgrund des Saisonverlaufes auf Seiten der Hessen zu finden. Der emotionale Faktor könnte hier das Zünglein auf der Waage sein.

Das Topspiel wird von der TÜV Nord Akademie präsentiert, die eine der längsten Kooperationen des Vereins darstellen. Auch abseits des Courts wartet ein kleines Rahmenprogramm. So dürfen sich die kleinen Gäste auf eine Hüpfburg freuen.

Der gelebten Zusammenarbeit wird mit der Spieltagspartnerschaft so ein weiteres aufregendes Kapitel hinzugefügt.

Wer das Spiel nicht live im Bullenstall verfolgen kann oder kein Ticket mehr ergattern konnte, darf natürlich gerne unter live.thbulls.com die Begegnung im Livestream verfolgen.

 

Text: Thbulls