17. Spieltag RSV Lahn Dill vs Thbulls

Ansichten vor dem Liga Gipfel Lahn Dill - Bulls

 

Foto: Franziska Möller

Am kommenden Samstag in der Wetzlarer Rittal Arena steht nicht nur der Liga Gipfel in der Rollstuhlbasketball Bundesliga auf dem Programm, es schließt sich für mich auch ein Kreis.

2007: Europameisterschaften im Rollstuhlbasketball in eben dieser Rittal Arena in Wetzlar. In meiner Funktion als Präsident des Thüringer Behindertensportverbandes hatte ich erstmals als Zuschauer das Vergnügen, Rollstuhlbasketball in einer vollbesetzten Halle zu erleben. Deutschland gegen Großbritannien war die Begegnung und der Virus Rollstuhlbasketball hat mich mit nie vorher erlebter Gänsehaut befallen. Ich wollte Rollstuhlsportlern ein sportliches zu Hause schaffen und den Rollstuhlbasketball im Besonderen in Thüringen weiter entwickeln. Alles was daraus wurde, ist eine verrückte Geschichte, in der ich nicht für möglich gehalten hätte, 14 Jahre später und 43 Spiele weiter Elxleben gegen Wetzlar als Antagonist erneut in dieser Halle mit unserem Team ein Teil von etwas ganz Großem zu sein. Längst hat der RSV Lahn Dill diesen spektakulären Sport massentauglich gemacht. Der Wettbewerb zwischen den Hessen und Thüringern produziert Rollstuhlbasketball-Leckerbissen am Stück und zieht die Zuschauer europaweit in seinen Bann. Am Samstag, 19.30 Uhr, treffen sich ein Teil der weltbesten Rollstuhlbasketballer zur 44. Auflage in der Rittal Arena zu Wetzlar und wieder spielt ein Virus eine spektakuläre Rolle, das aber leider unsere heile Welt auf den Kopf gestellt hat. Corona hat unser Leben verändert und keiner kann sagen, wie das am Ende ausgeht. 2007 hatte Lahn Dill-Macher Andreas Joneck längst eins der besten Teams der Welt geformt und die Wetzlarer August-Bebel-Halle zur Rollstuhlbasketball-Hauptstadt entwickelt. Spiele in Wetzlar sind für einen Sportler immer etwas ganz besonderes und der Umzug in die Rittal Arena sollte dem ganzen die Krone aufsetzen. Nun ist alles anders gekommen, die Zuschauer sind ausgesperrt und der Spielbetrieb in der Liga war für viele in Frage gestellt. Die sechs Vereine, die den Spielbetrieb von Beginn an organisiert haben, konnten zeigen, dass sich mit entsprechender Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein ein geregelter Spielbetrieb organisieren lässt. Man stelle sich vor, der Paralympicsport Rollstuhlbasketball hätte seinen Spielbetrieb eingestellt, der Schaden wäre irreparabel.

Die Hauptrunde geht im März in seine entscheidende Phase und welcher „Zweifler“ hätte gedacht, dass dies nahezu „unfallfrei“ erreicht werden kann.

Beide Teams haben sich in der Liga mit Basketball der Spitzenklasse durchgesetzt und der Hauptrundensieger 2021 wird am Samstag in der Wetzlarer Rittal Arena ermittelt. Die Zuschauer können am Samstag über Sportdeutschland TV (https://sportdeutschland.tv/rollstuhlbasketball/rbbl-rsv-lahn-dill-vs-rsb-thuringia-bulls) am Spiel teilnehmen und ihren Teams die Daumen drücken.

Lutz Leßmann Thuringia Bulls